Blätterteigpasteten mit Pilzragout

Ein sehr einfaches und schnelles Essen für zwei Personen, zu dem z.B. gut Feldsalat passt. Alternativ können anstelle von vier großen Pasteten acht bis zwölf kleine hergestellt werden, so dass eine festliche Vorspeise für acht bzw. zwölf Personen entsteht. Das Pilzragout schmeckt auch sehr gut in Kombination mit Nudeln oder Spätzle.

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal in acht gleichgroße Stücke schneiden. Bei der Hälfte ein Rechteck aus der Mitte ausschneiden, so dass nur noch ein relativ dünner Rand stehen bleibt. Den Rand der unversehrten Stücke mit Wasser bestreichen, die Rahmen der anderen auflegen, die ausgeschnittenen Rechtecke in die Mitte legen. Bei 180°C backen, bis sie appetitlich gebräunt und schön aufgegangen sind (circa 15 min.). In der Zwischenzeit das Pilzragout zubereiten.

1 kleine Zwiebel fein würfeln.

½ P. Veg. „Hühnerfilet“* in Stücken vierteln bis sechsteln. Beides in etwas

Rapsöl anbraten, bis die Sojastücke gebräunt sind. Währenddessen

150g Steinchampignons vierteln, dazugeben, mit anbraten. Erst nach dem Anbraten kräftig mit

Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.

½ P.Sojasahne und

1 kleinen Schuss Weißwein dazugießen. Alkohol verköcheln und Sauce etwas eindicken lassen. Ein paar eingelegte

grüne Pfefferkörner unterrühren. Die Pasteten aus dem Ofen nehmen, die vorgeschnittenen Rechtecke nochmals mit einem scharfen Messer nachschneiden, die Deckel abheben, das Innere mit Pilzragout füllen, Deckel aufsetzen.

* Veg. „Hühnerfilet“ gibt es im Reformhaus Mohring und im Onlineversand (z.B. www.alles-vegetarisch.de)

**Sojasahne gibt es mittlerweile auch in vielen Supermärkten, außerdem natürlich im Naturkost Hall und im Reformhaus Mohring

Tipp: Das Ragout kann sehr gut vorbereitet werden. Die Blätterteigpasteten schmecken am besten frisch. Sie können auch sehr gut frisch tiefgefroren werden und dann bei Bedarf etwa fünf Minuten im Ofen erhitzt werden – daher auch ideal für Gäste! Wer auf Alkohol verzichten möchte, kann das Rezept auch ohne Weißwein zubereiten. In diesem Fall etwas Wasser zufügen, wenn die Sahne zu stark eindickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.