Kartoffel-Kürbis-Rösti mit Blattspinat

Ein gesundes, leckeres und einfaches herbstliches Essen.

 

 

~100g Sojasahne in einem großen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen.
1 große Knoblauchzehe (oder mehr) in feine (halbierte) Scheiben schneiden, dazugeben. Mit
Salz und
frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
500-600 g frischen Spinat gründlich waschen, abtropfen lassen. Ohne zusätzliches Wasserin die Sojasahne geben. Mit einem Deckel verschließen, gelegentlich umrühren, bis der Spinat zusammengefallen ist. Den Deckel abnehmen und überschüssiges Wasser verdampfen lassen. Evtl. gegen Ende noch etwas Sojasahne hinzufügen. Für die Röstis
250 g Hokkaido-Kürbis (ohne Kerne) und
250 g Kartoffeln (ohne Schale) grob reiben. Der Hokkaido braucht nicht geschält werden!
1 kleine Zwiebel ebenfalls reiben oder fein hacken. Alles gut vermengen. Mit
1 TL Salz und frisch geriebenem schwarzem Pfeffer würzen.
25 g Mehl unterheben. Bei mittlerer Hitze in
(Raps-)Öl ausbacken. Wenn die Unterseite bereits kross ist, einmal wenden, etwas neues Öl hinzufügen und braten, bis auch die zweite Seite kross ist.

 

Übrigens: in meiner Heimat, dem Sauerland, werden Röstis Reibekuchen genannt und traditionell pur mit Apfelmus oder Rübenkraut gegessen – auch sehr lecker! Hierzu kann ebenfalls zur Hälfte Hokkaidokürbis genommen werden, traditionell werden sie jedoch nur aus Kartoffeln gemacht. Hierzu einfach die Kürbismenge 1:1 durch Kartoffeln ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.