Marzipanstollen

350g Rosinen je nach Geschmack in wenigen EL über Nacht oder einen oder mehrere Tage in
90g Rum einlegen.

1 Packung Trockenbackhefe mit
1 TL Zucker verrühren.
Zunächst Löffel für Löffel, später den Rest von
150g Sojamilch (handwarm) unterrühren, dabei sämtliche Hefeklumpen auflösen. An einem warmen Ort etwas 15 Minuten gehen lassen.

400g Mehl mit
10g Lupinen- oder Sojamehl,
75g Zucker,
2 Msp. gemahlener Vanille,
2 Msp. gemahlenem Kardamom,
2 Msp. gemahlener Muskatblüte (Macis) und
1 Prise Salz vermischen. Die Hefemischung,
150g weiche Margarine (nicht aromatisiert) sowie
40g Sojajoghurt mit dem Rührgerät auf höchster Stufe un- terkneten. An einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig sichtbar vergrößert hat. Die Rumrosinen abtropfen lassen, wenn sich noch Flüssigkeit im Behälter befindet.

100g gewürfeltes Zitronat,
100g gehackte Mandeln und die Rumrosinen unterkneten. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Auf einem Backpapier zu einem großen Rechteck (circa 20cm x 30cm) formen.
200g Marzipan mittig auf ein weiteres Backpapier legen und mit einem dritten bedecken. Mit einem Nudelholz dünn und ebenfalls rechteckig ausrollen (circa 15cm x 27cm). Oberes Backpapier abziehen, Marzipandecke so auf den Stollenteig legen, dass das sie an einer Seite bündig schließen, unteres Backpapier abziehen. Den Teig von der Seite her, an der Marzipandecke und Teig bündig liegen, fest mit Hilfe des Backpapieres unter dem Teig aufrollen. Die Rolle diagonal über das Backblech legen. Die Rolle mit nach oben gerichteten Handflächen an beiden Seiten gleichzeitig kräftig eindrücken, so dass die typische Stollenform entsteht.

Die Ofentemperatur auf 150°C reduzieren, 55-60 Minuten backen. Kurz vor Backende circa 30g Margarine schmelzen.

Mit einem Pinsel den Stollen sofort mit dieser bestreichen und mit Puderzucker besieben.
Wer den Zuckerrand eines Stollen besonders gerne mag, wiederholt diesen Vorgang noch einmal.

Welche speziellen Zutaten benötige ich für das Rezept und wo bekomme ich diese?

Für dieses Rezept wird Soja- oder Lupinenmehl aus dem Reformhaus oder Bioladen benötigt. Sojamilch und Sojajoghurt gibt es sowohl in Bioläden, als auch in normalen Supermärkten. Als Margarine empfehlen wir Alsan bio-Margarine aus dem Reformhaus oder Bioladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.