Rotes Curry

Hier einmal ein Beispiel, wie zahlreiche fleischhaltige indische Curries leicht veganisiert werden können. Im Gegensatz zu unseren deutschen fleischbasierten Saucen stecken Curries so voller Aromen, dass kein Fleisch benötigt wird.
Das Rezept stammt aus dem Kochbuch „Indische Currys“ von Camellia Panjabi. Bei der angegebenen Chilimenge muss jeder selbst entscheiden, ob er z.B. bei einigen/ allen Chilis die Kerne und Samenhäute entfernt, die Menge reduziert oder aber sich die volle Schärfe gibt… Ich gebe hier mal das Originalrezept an, ersetze lediglich 800g Hühnerfleisch durch 300g Veggie-Hähnchenfilet in Stücken. Übrigens schmeckt sogar die Version für Faule wirklich gut, bei der getrocknete Kokosraspeln, Tamarindenpaste, fertiges Garam Masala und irgendwelche Chilis, die man halt gerade bekommt, verwendet werden :).

Das Gericht ist zwar mächtig, aber es reicht meiner Meinung nach problemlos für 6 Personen, obwohl es nur 300g Veggie-Hähnchenfilet sind. Dazu gibt es viel Reis, ruhig guten Vollkornreis, sonst z.B. Basmati, und am besten noch ein einfaches indisch zubereitetes Gemüse.

Rotes Curry

Rotes Curry aus “Indische Currys” von Camellia Panjabi

Gewürzpaste

10 getrocknete Kashmir-Chilischoten (oder frische rote Chilischoten) mindestens 15 min. in warmem Wasser einweichen, abgießen.
1 EL Tamarinde in 50ml Wasser einweichen. Die Chilischoten mit
40g Kokosraspeln,
1/2 TL Kreuzkümmelsamen,
1 TL Koriandersamen,
1 TL Sesamkörnern oder -paste (Tahini),
4 Nelken,
6 Pfefferkörnern,
2,5cm Kassiarinde oder Zimtstange,
5 Kardamomkapseln,
1 Stück Ingwer, 1,5 x 1 cm groß, geschält und gehackt,
6 großen Knoblauchzehen (weniger schmecken auch!) und
1 kleinen Zwiebel, grob gehackt, im Mixer zu einer homogenen Paste zerkleinern. Falls nötig Wasser hinzufügen. Tamarinde durch ein Sieb gießen, gut ausdrücken und das Tamarindenwasser beiseite stellen.

Rotes Curry_Gewürzmischung_2

 

Veggie-Hähnchenfilet

65 ml Öl in einem Topf erhitzen, Gewürzpaste zugeben, 5 min. anbraten.
300g Veggie-Hähnchenfilet, kleingerupft, dazugeben, 5 min. anbraten.
2 Tomaten, feingehackt, und
1 gestrichenen TL Salz dazugeben, nochmal 5 min. braten.
800ml Kokosmilch dazugeben. Tamarindenwasser,
1/2 TL Garam Masala und
1/2 TL Zucker unterrühren. Evtl. etwas mit Wasser verdünnen.

Tipp: Die doppelte Menge an Gewürzpaste herstellen, denn das ist die Hauptarbeit. Wenn man fertige im Kühlschrank hat, kann das Gericht innerhalb kürzester Zeit gekocht werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.