Spargelcremesuppe

Spargelcremesuppe ist eine wunderbare „Abfallverwertung“ – ich bereite sie aus dem Schalen“abfall“ anderer Gerichte zu (siehe z.B. Rezepte „Bandnudeln mit Spargelsauce“ oder „gegrillter Spargel mit Grillkartoffen und Kräuterbutter“). Ich hebe lediglich zwei Stangen Spargel als Einlage für die Suppe auf. Die Suppe wird wie eine Bechamelsauce hergestellt.

spargelcremesuppe_u

500g Spargel (oder mehr) vor dem Schälen waschen,
Schalen in gut einem Liter Wasser auskochen. Ruhig noch stehen lassen, später abseihen und das Spargelwasser auffangen. Schalen gut auspressen, damit kein Geschmack verloren geht. Den Spargel bis auf zwei Stangen wie geplant verwenden. In einem kleinen Topf 2 EL neutrales Öl erhitzen, mit dem Schneebesen 4EL helles Mehl einrühren, bis alles gut vermengt ist. Wenig Spargelwasser hinzugießen, dabei sehr gut rühren. Sobald wieder alles aufgenommen ist, neues Spargelwasser dazugeben. Immer kräftig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Nach und nach immer größere Mengen Spargelwasser dazugießen, bis dieses ganz aufgebraucht ist. Vor jeder Zugabe kurz aufkochen lassen, sobald die Masse flüssig wird. Auch dabei immer mal wieder umrühren, damit nichts ansetzt. Zum Schluss mit
Gemüsebrühe,
Salz,
Soja-oder Hafersahne und je
etwas Zucker,
Pfeffer und
Muskatnuss abschmecken und ein paar kleingeschnittene
Spargelstücke unterrühren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.