Vanillesterne

 

200g zimmerwarme Margarine (nicht aromatisiert) mit
3 TL Vanillepulver vermischen und ein paar Stunden bei Zim- mertemperatur ruhen lassen (ruhig auch über Nacht), danach evtl. nochmal kalt stellen, damit sie später besser verarbeitet werden kann.
300g Mehl,
100g weiße gemahlene Mandeln,
2 nur schwach gehäufte EL Soja- oder Lupinenmehl,
100g Zucker und
1 Prise Salz vermischen. Die Vanillemargarine in kleinen Portionen dazugeben, zwischendurch umrühren, so dass die Margarineflocken komplett mit Mehl bestäubt werden. So kann sie sehr gut mit den Fingern in die Mehlmischung eingearbeitet werden. Den Teig so lange bearbeiten, bis die Margarine gleichmäßig im Teig verteilt ist.
Sehr wenig Wasser dazugeben, bis ein Teig entsteht, der ausgerollt werden kann. Dies tun – aber nicht zu dünn. Optimal ist etwa ein knapper Zentimeter. Daraus kleine Sternchen ausstechen, diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 15 Minuten backen (aufpassen – hängt vom Ofen ab!). Währenddessen 100-150g Zucker kurz im Mixer fein mahlen und mit
1 TL Vanillepulver vermischen. Die Hälfte der Mischung auf einen großen Teller/ eine Platte oder Ähnliches geben. Darauf die noch warmen Vanillesterne geben und mit der restlichen Zuckermischung bestreuen. So auskühlen lassen. Vor dem In-die-Keksdose-Packen ruhig nochmal schön in den Zucker drücken, damit er schön an den Plätzchen haften bleibt :). Der restliche Vanillezucker kann aufgehoben und anderweitig zum Backen verwendet werden.

Welche speziellen Zutaten benötige ich für das Rezept und wo bekomme ich diese?

Für dieses Rezept wird lediglich Soja- oder Lupinenmehl aus dem Reformhaus oder Bioladen benötigt. Alsan bio-Margarine aus dem Reformhaus oder Bioladen eignet sich gut. Besonders gut schmecken die Vanillesterne mit Tahiti-Vanillepulver.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.